Statements

Michael SicherEine gute Idee kann wachsen, wenn man von ihr überzeugt ist und sie wohlwollend aufgenommen wird. Dass „CEOs on Wheels“ jedoch so positiv aufgenommen wird und eine derartig große Unterstützung erfährt, kam mir zu Beginn meiner Idee nicht in den Sinn.

Umso mehr freut es mich, Ihnen hier die Statements von Menschen vorstellen zu dürfen, die von der Leistungsfähigkeit von Menschen im Rollstuhl überzeugt sind.

Michael Sicher
Initiator von „CEOs on Wheels“ – Wien, im Oktober 2011

Reinhold MitterlehnerAls Wirtschaftsminister begrüße ich die neue Initiative „CEOs on Wheels“, weil sie die Karrierechancen von Menschen mit Behinderung gezielt unterstützt. Führungskräfte erfahren im unmittelbaren Umgang mit Menschen im Rollstuhl von deren großen Potenzialen und stehen sich gegenseitig als Mentoren zur Verfügung. Klar ist: Durch die stärkere Einbindung von Menschen mit einer Behinderung können zahlreiche Vorteile erzielt werden. Denn sie fördern durch ihre hohe Motivation den Teamgeist und die innerbetriebliche Arbeitskultur. Darüber hinaus lohnt es sich für Unternehmen allein schon aufgrund der demographischen Entwicklung und des sich abzeichnenden Facharbeitermangels, nicht auf die Qualifikationen von Menschen im Rollstuhl zu verzichten. Somit wird der Rollstuhl im Wirtschaftsleben zur Nebensache und es können neue Chancen aktiv genützt werden.

In diesem Sinne wünsche ich dem Organisator Michael Sicher und seinem Team alles Gute und viel Erfolg für die Umsetzung des Projekts „CEOs on Wheels“.

Dr. Reinhold Mitterlehner
Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend

Willibald Cernko“CEOs on Wheels“ ist eine Initiative, die einen hervorragenden Einblick in das Meistern von Herausforderungen und in den Arbeitsalltag von Menschen mit Behinderungen gibt. Durch meine Teilnahme erwarte ich mir selbst wertvolle Erfahrungen und möchte vor allem ein wesentliches Ziel dieser Initiative unterstützen: Nämlich den Blick nicht auf vorgefertigte Bilder von „Menschen mit Behinderung“ zu richten, sondern auf individuelle und engagierte Persönlichkeiten, die zufällig einen Rollstuhl benötigen. Das breit gefächerte Programm von „CEOs on Wheels“, an dem auch die Bank Austria teilnimmt, wird uns als Unternehmen im Umgang mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Kundinnen und Kunden, die eine Behinderung haben, neue, wertvolle Perspektiven aufzeigen.

Willibald Cernko
Vorstandvorsitzender der Bank Austria

Sonja GahleitnerDiversity bei MitarbeiterInnen ist ein Gewinn für jedes Unternehmen. In einem multinationalen Unternehmen wie Unilever ist Vielfalt ein entscheidender Erfolgsfaktor. Unser Ziel ist es, die besten MitarbeiterInnen für uns zu gewinnen, unabhängig von Geschlecht, Religion, Hautfarbe oder Behinderung. Ich bin persönlich davon überzeugt, dass Menschen im Rollstuhl über außerordentliche Leistungsfähigkeit verfügen. Deshalb unterstütze ich gerne diese Initiative um ihr Potential mehr in den Vordergrund zu stellen.

Mag. Sonja Gahleitner
Geschäftsführerin Unilever Austria GmbH

Bettina Glatz-Kremsner

Unsere Unter- nehmens- gruppe engagiert sich einerseits als Spender und Sponsor für wichtige soziale Projekte und Institutionen. Wir wollen darüber hinaus aber auch einen aktiven Beitrag zur Integration von Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft und zum Abbau von Hürden leisten. Daher stelle ich mich sehr gerne für „CEOs on Wheels“ in den Dienst der guten Sache.

Mag. Bettina Glatz-Kremsner
Finanzvorstand Casinos Austria und Österreichische Lotterien

Thomas FriessWir arbeiten bei HEROLD sehr leistungsorientiert und in der Hinsicht haben wir mit Menschen mit Behinderung in den letzten Jahren hervorragende Erfahrungen gemacht – sie sind oft zu wirklich herausragenden Leistungen fähig. Daher wollen wir in Zukunft mehr qualifizierten behinderten Menschen eine Chance geben, ihr Potenzial in unserem Unternehmen zu entfalten und unterstützten die Initiave „CEOs on Wheels“ natürlich gerne.

Thomas Friess
CEO HEROLD Business Data GmbH

Rudolf KemlerDiversität und Integration werden bei HP als Hauptantriebsfaktoren für Kreativität und Innovation verstanden und sind für uns Ausdruck einer attraktiven Arbeitsumgebung. Wir erleben diese Unterschiedlichkeit durch und durch positiv, sie schafft eine Arbeitsatmosphäre, die engagierte und kreative MitarbeiterInnen hervorbringt. Ich beteilige mich daher sehr gerne an der Initiative „CEOs on Wheels“, um diese Erfahrungen und Wertehaltungen weiterzugeben. Zudem sehe ich unsere Branche, die Informationstechnologie, in einer wesentlichen Rolle, mit weiteren Innovationen auch in den kommenden Jahren viel dazu beizutragen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen.

Rudolf Kemler
Generaldirektor HP Österreich

Sigrid OblakHochachtung und Respekt vor der privat initiierten Aktion „CEOs on Wheels“ von Herrn Sicher! Ein wichtiger Beitrag, um die indiviuellen Potentiale von Menschen und nicht den Rollstuhl in den Blickpunkt zu stellen.

DI Sigrid Oblak
Geschäftsführerin Wien Holding

Tatjana OppitzDiversity („Vielfalt“) ist für IBM schon seit unserem Bestehen ein wichtiges Thema. Wir haben bereits in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts mit unserer Einstellung zu Diversity Maßstäbe gesetzt, an denen sich sowohl andere Unternehmen als auch die Politik noch Jahre – teils Jahrzehnte – später messen mussten.

Dazu zählt neben Gleichbehandlung der Geschlechter oder unterschiedlicher Kulturen auch und insbesondere die aktive Einbindung von Menschen mit einer Behinderung. So sind unsere Bürogebäude behindertengerecht angelegt und wir bemühen uns nach Kräften, den für unsere Kolleginnen und Kollegen mit Behinderung ohnehin manchmal etwas beschwerlichen Alltag so unbelastet wie möglich zu gestalten. Dies geschieht einerseits, um ein Höchstmaß an Konzentration auf die beruflichen Aufgaben zu ermöglichen, aber auch, um die Zusammenarbeit in den Teams mit anderen Kolleginnen und Kollegen zu erleichtern.

Ich habe in meiner Karriere viele verschiedene Positionen inne gehabt – stets hat mir besonders die Vielfältigkeit der Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte, in meinen Aufgaben Spaß gemacht. Ich kann mir eine Welt ohne diese Vielfalt einfach nicht mehr vorstellen – denn aus ihr gewinnen wir die Kreativität, die wir als innovatives Unternehmen brauchen.

Mag. Tatjana Oppitz
Generaldirektorin IBM Österreich

Klaus PekarekAus meiner tiefsten Überzeugung unterstütze ich die Initiative von Michael Sicher. Gemeinsam wollen wir Barrieren im Kopf abbauen, Leistungen von Menschen im Rollstuhl transparent machen und würdigen und vor allem auch voneinander lernen.

Dr. Klaus Pekarek
CEO Raiffeisen Versicherung AG

Andreas SchwerlaUnsichtbare Barrieren stellen immer noch ein oft unüberbrückbares Hemmnis für Menschen mit Beeinträchtigung dar. Es ist unser gemeinsamer Auftrag, diese Barrieren niederzureißen und den individuellen Persönlichkeiten ihre ganz persönliche Karriere möglich zu machen. Durch ein Vorangehen in diesem Thema, durch ein sichtbar machen, durch persönliches Engagement und durch das Erkennen von Kleinigkeiten, die wir auch im Alltag dahingehend verbessern können. Wir sehen das bei McDonald’s Österreich als unsere Aufgabe. Darum sind wir gerne Partner dieses Projekts.

Andreas Schwerla
Managing Director McDonald’s Österreich

Ursula SimacekMir ist es als Mensch und Unternehmerin wichtig, Projekte zum Thema Diversität zu unterstützen und zu fördern. Das Projekt von Herrn Sicher „CEOs on Wheels“ finde ich großartig. Als Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung hat SIMACEK Facility Management Group GmbH CSR als Managementsystem in allen Arbeitsprozessen verankert. Diversity Management ist Bestandteil unserer CSR Strategie, wird aber auch als eigenständiges System gesehen.

Es ist ein Prozess, der kontinuierliches Lernen und vor allem ein „Voneinander lernen“ erfordert, es betrifft immer die Menschen und die Organisation, die sich einem Wandlungswachstum auch tatsächlich öffnen wollen.

Die personelle Vielfalt in den Kerndimensionen der Diversität ist Bestandteil unserer Unternehmenskultur, sie ist innovative Kraft und trägt im höchsten Ausmaße zu unserem Unternehmenserfolg bei.

Mag. Ursula Simacek
CEO Simacek Facility Management Group GmbH

Helmut SteinerBehinderung ist nicht etwas, das man hat, sondern etwas, das man durch andere erlebt!

„CEOs on Wheels“ ermöglicht durch den Perspektivenwechsel genau das zu erkennen, denn wenn Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung die Möglichkeit für einen Einsatz entsprechend ihrer Fähigkeiten bekommen, sind sie ein leistungsstarker und motivierter Teil der Belegschaft.

Helmut Steiner
Country General Manager TNT Express

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *