Mein Mentoring bei CEOs on wheels

Als ich Ende November von diesem Projekt erfuhr, wusste ich überhaupt noch nicht, was mich erwartet. Nach den ersten Treffen mit Michael und meinen Kolleginnen und Kollegen dieses Projekts war ich berührt, mit welchem Eifer und Einsatz wir uns alle hineingestürzt haben.

Mein großer Wunsch nach einem Mentoring in einer IT-Firma ging in Erfüllung, als ich erfuhr, dass   Hr. Ing. Kemler, Fa. HP mein Mentor wird.

Wir vereinbarten, dass ich verschiedene Abteilungen besuchen sollte, um mir ein Bild von einem international tätigen Konzern machen zu können.

Darunter war die Human-Ressource-Abteilung, Technology Service Delivery, Enterprice Services, (dabei hatte ich die Möglichkeit vor Ort bei einem Kunden – T-Mobile – dabei zu sein) und schließlich die Finanzabteilung.

Gestern war das Abschlussgespräch zwischen Herrn Ing. Kemler und mir und ich bedankte mich herzlich für seine mir zur Verfügung stellende Zeit und für seine Rolle als Mentor.

DANKE, Herr Ing. Kemler für Ihren Beitrag einer offenen Begegnung – Sie haben mir die Möglichkeit gegeben, ein klein wenig einen Weltkonzern kennen zu lernen.

Mir wurde in diesem Jahr bewusst, wie wichtig es ist, auch Ziele für sich selbst zu definieren. Rückblickend bin ich dankbar, dass ich die Möglichkeit des Hineinschnupperns in einem großen Konzern gehabt habe und so ein wenig von einem Hauch einer vernetzten Arbeitswelt zu spüren.

Besonders erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch Frau Gabriele Seidl (Assistentin von Herrn Ing. Kemler), die mit mir in vielen E-Mails in Kontakt getreten ist. Ihre liebevollen Schreiben, Ihre Unterstützung bei den Terminvereinbarungen und Ihr sehr nettes Wesen, freuten mich besonders.

Frau Silvia Lechner (Rezeption) war das erste Aushängeschild der Fa. HP für mich – und ich kann Euch sagen – es war beeindruckend!! Einer so freundlichen und aufmerksamen Frau bin ich selten begegnet. Ein nettes Detail: Beim Abschied sagte sie zu mir: „Frau Pichler, wir werden uns sicher wieder einmal sehen, denn man sieht sich im Leben immer zwei Mal.“

DANKE Frau Seidl und DANKE Frau Lechner – Sie haben durch Ihren wertschätzenden, liebevollen Umgang eine besondere Atmophäre geschaffen.

Du, lieber Michael hast uns liebevoll und ermutigend begleitet. Durch Dein Zutrauen in uns hast Du uns gezeigt, welchen Beitrag wir alle (Mentoren wie auch Mentees) leisten können, um ein wertschätzendes Miteinander zu ermöglichen und mithelfen können, Barrieren abzubauen.

Dafür sage ich Dir ganz besonders DANKE, lieber Michael!!!

Liebe Mentees, DANKE für Euer Beispiel und Euren Glauben an Visionen, der uns alle verbunden hat. In diesem Sinne, freu ich mich schon sehr auf unser aller Abschiedsfest am 20. November!

Herzliche Grüße,

Elisabeth

 

Veröffentlicht unter Mentee

Zahlen & Co

Die letzte Station innerhalb des Mentoring-Programms führte mich am 4. Oktober 2012 in die Finanzabteilung von HP. Herr Mag. Steiner (Direktor Finanzen) und Hr. Mag. Artner (Compliance & Citizenship) gaben mir mittels Beamer einen kurzen Überblick über die Strukturen des Unternehmens, die eine Matrix-Organisation aufweist. Das heißt bei diesem Modell geht es nicht nur um die Regelung einzelner Arbeitsprozesse, sondern um die für alle Arbeitsprozesse gültige Rahmenstruktur. Die Gliederung wird nach einem Mehrliniensystem wie Funktionsbereiche (Beschaffung, Produktion, Marketing) und Objektgliederung (Märkten, Produkten, Regionen) gebildet. Besonders bei international tätigen Unternehmen ist diese Aufbauorganisation für die Wettbewerbsfähigkeit wichtig.

HP FAKTEN IN KÜRZE:

Firmensitz: Palo Alto, Kalifornien, USA.
HP bedient mehr als 1 Milliarde Kunden in über 170 Ländern auf sechs Kontinenten.
Weltweit hat HP ca. 349.600 Mitarbeiter.
Fortune-500-Ranking von HP in 2012: Platz 10
HP Ertrag für das vierte Quartal (Ende: 31.10.2011): 127,2 Mrd. US-Dollar.

Die Finanzabteilung besteht selbst aus wenigen Personen mit Sitz in Wien – viele Aufgaben werden in „Partner Locations“ im Ausland durchgeführt wie Buchhaltung, Abrechnung, etc.  Die Hauptaufgabe der MitarbeiterInnen in Österreich sind Controlling und Reporting. Hier werden dann auch strategische Überlegungen vorgenommen, ganz nach dem Motto: „one trusted partner, one team, one time“.

HP vertritt folgende Devise: „Our Global Location Strategy is a key component of our vision to become the best.“

Eine kurze Darstellung bekam ich auch von Dr. Gregor Gessner, (Jurist) der das Unternehmen in rechtlichen Angelegenheiten (beispielsweise Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, etc.) unterstützt.

Mein besonderer Dank gilt den Herren Mag. Steiner, Mag. Artner und Dr. Gessner, die mich ein bisschen in die Zahlen- und Organisationswelt von HP geführt haben.

Beeindruckt von den Dimensionen eines Weltkonzerns wird mich die Welt von HP noch lange begleiten!

Liebe Grüße,

Elisabeth

 

Veröffentlicht unter Mentee