Einflussfaktoren auf die Integration von Menschen mit Behinderung

Eine weitere Bachelor-Arbeit im Rahmen von CEOs on Wheels hat Isabella Haas verfasst:

Einflussfaktoren auf die Integration von Menschen mit Behinderung in ausgewählten Unternehmungen – Diversitätsdimension Behinderung im organisationalen Kontext

Executive Summary

In der Arbeitswelt sind Menschen mit Behinderung nach wie vor benachteiligt. Dies äußert sich in verschiedenen Formen von Stereotypisierungen, wie einer geringeren Leistungsfähigkeit und der Unkündbarkeit von Menschen mit Behinderung. Vor allem Menschen mit sichtbaren Formen der Behinderung haben Schwierigkeiten, qualifizierte Jobs zu finden oder sich beruflich weiterzuentwickeln.

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde auf drei der Unternehmungen, welche sich an CEOs on Wheels beteiligen, näher eingegangen. Ziel der Arbeit es ist, aufzuzeigen, wie sich die Einstellungen und die Vision der Führungskräfte, insbesondere der Personalverantwortlichen, auf die Integration von Menschen mit Behinderung in das Unternehmen auswirken. Zu diesem Zweck wurden mit drei Personalverantwortlichen Interviews durchgeführt. Es soll desweiteren aufgezeigt werden, welchen Einfluss die Branche, die Anzahl der Mitarbeitenden und die Internationalität des Unter- nehmens auf die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung haben.

Es zeigt sich, dass mit steigendem Bewusstsein für Diversität und für Menschen mit Behinderung vermehrt unterstützende Maßnahmen implementiert werden, welche sich auf die erfolgreiche Integration von Menschen mit Behinderung auswirken. Auch die Sensibilisierung der Personalverantwortlichen trägt dazu bei, dass mehr qualifizierte Menschen mit Behinderung Jobs finden, welche ihren Qualifikationen entsprechen und von den Karrieremöglichkeiten in Unternehmen profitieren können.

6. und 7. Treffen

Im August besuchte ich mit Frau Riegler die Redaktion der Zeitschrift ÖSTERREICH. Frau Sellner, Ressortleiterin Wirtschaft, zeigte uns das Großraumbüro, indem die komplette Zeitung entworfen und geschrieben wird. Interessant war, wie ruhig und wenig Hektik im Zeitungsalltag herrscht. Es war nicht so wie man es aus Filmen kennt :-). Anschließend konnte ich alles Wissenswerte rund um eine Tageszeitung und wie Journalisten so „ticken“ erfahren.


Zwei Wochen später traf ich Frau Riegler in Alpbach (Tirol) beim Europäischen Wirtschaftsforum. Diese drei Tagen waren für mich sehr, sehr interessant und ich konnte viele Kontakte knüpfen. Ich möchte mich bei Mc Donalds nochmals bedanken, dass ich bei diesem einzigartigen Event dabei sein durfte. Highlight war unter anderem auch, dass ich seit meinem Unfall wieder einmal auf einer Alm war, ganz kitschig mit Kühen und super Aussicht…

Dieses Mentoringprogramm ist für mich eine tolle Wissenserweiterung und ich habe mit Frau Riegler auch eine sehr kompetente Persönlichkeit kennengelernt. Neben unseren regelmäßigen Treffen kann ich sie jederzeit anrufen, um ihren Rat einzuholen.

Liebe Grüße,
Werner